Bürgerfreundliches Gelnhausen - alle Infos auf einen Blick
Sie sind hier:  Leben in Gelnhausen > Veranstaltungen > Saison 2017/18 Theater, Konzerte, Ausstellungen

Klimaschutzkonzept der Stadt Gelnhausen

Die Stadt Gelnhausen sieht sich gegenüber den zukünftigen Generationen verpflichtet ... mehr>

BürgerGIS

Das neue geografische Informationssystem der Stadt Gelnhausen finden Sie hier.

Kultursaison 2017 / 18

In der Kultursaison 2017/18 ab September 2017 bieten wir wieder zahlreiche Theateraufführungen, Konzerte und Ausstellungen in Gelnhausen an und freuen uns, Sie begrüßen zu können.

Eintrittskarten erhalten Sie an der Infothek im Rathaus Gelnhausen, Restkarten sind jeweils an der Abendkasse erhältlich. Die Flyer zur Veranstaltungssaison 2017/18 können Sie sich Interner Linkhier herunterladen.

Neue Theaterabos werden ab 01.07.2017 vergeben, der freie Verkauf der Theater-Einzeltickets startet ab 01.08.2017.

 

Theaterkarten

Einzelkarten-Preise zu 19 € (Kategorie I)
                                 17 € (Kategorie II)
                                 15 € (Kategorie III)

Ermäßigungen nur in den Kategorien II und III für Schüler, Studenten, Auszubildende, Teilnehmende am Bundesfreiwilligendienst und Personen mit anerkannter Behinderung ab 80 % sowie mit einem "B" im Behindertenausweis und Begleitpersonen nach Vorlage des Behindertenausweises.

Im Abonnement buchen Sie alle sechs Theaterstücke zum Preis von fünf. Sie erhalten Ihren festen Platz für die Schauspielsaison.

Abonnement-Preise zu 95 € (Kategorie I)
                                 85 € (Kategorie II)
                                 75 € (Kategorie III)

Nähere Informationen zu unseren Abonnements erhalten Sie auch an der Infothek im Rathaus.

Mo, 25.09.17 Theater: "Paulette - Oma zieht durch" - Komödie von Anna Bechstein - 20.00 Uhr, Stadthalle Gelnhausen

Foto: Wifried Gebauer

Eine herrliche Komödie mit Tiefgang

Wer sagt denn, dass Geld nicht doch glücklich machen kann? Oma Paulette muss von Grundsicherung leben, ist verbittert, bösartig und extrem rassistisch. Als der Gerichtsvollzieher auch noch die Möbel holt, reicht es. Sie nimmt ihr Leben in die Hand und wird vom Sozialfall zu einer äußerst erfolgreichen Geschäftsfrau. Kleiner Schönheits-fehler: Paulette dealt mit weichen Drogen. Und das ziemlich ungestört von der Obrigkeit, denn wer würde so etwas schon bei einer Frau ihres Alters erwarten? Dafür muss sie sich Konkurrenten und Neider aus der Unterwelt vom Hals halten. Das materiell nun viel bessere Leben aber auch die für den Geschäftserfolg unumgängliche Begegnung mit Menschen anderer Herkunft und Hautfarbe bewirken etwas. Paulette entdeckt Seiten an sich, die sie regelrecht sympathisch erscheinen lassen – na beinahe, jedenfalls...

Eine herrliche Komödie, basierend auf dem gleichnamigen französischen Kinohit aus dem Jahr 2013. Dazu mit ernstem Kern – es geht um die Überwindung von Altersarmut, sozialer Ausgrenzung, Intoleranz und Fremdenfeindlichkeit.

mit Diana Körner, Anne Stegmann u.a. | Inszenierung: Thomas Donndorf | a-gon Theaterproduktion

Fr, 13.10.17: Konzert: "Gershwin & Friends" - Vierfarben Saxophon, 20:00 Uhr, Ehemalige Synagoge Gelnhausen

Foto: Stefan Wildhirt

Vier Musiker, vier Farben, ein Saxophonquartett

Ob Alte Musik, Barock, Rokoko, Klassik, Jazz oder Neue Musik: Vierfarben Saxophon zitieren Musikgeschichte nicht nur als lose Abfolge von Epochen, sondern vielmehr als einen kausalen Zusammenhang, der sinnlich erfassbar wird. Die vier Musiker beherrschen souverän den Spagat zwischen den musikalischen Welten und moderieren dabei mit Leichtigkeit und Humor.

Hochvirtuose Passagen dicht an den Grenzen des technisch spielbaren wechseln mit sinnlichen Melodien voller Inbrunst und Dramatik: Gerade für den unkundigen Hörer, der immer noch annimmt, das Saxophon sei ausschließlich dem Jazz vorbehalten, ist die Musik von W. A. Mozart im Saxophonarrangement ein unvergleichliches Erlebnis – hautnah und voller Pracht!

Ein besonderes Konzert spielt Vierfarben Saxophon in der Ehemaligen Synagoge Gelnhausen. Auf dem Programm stehen ausschließliche Werke von Komponisten mit jüdischen Wurzeln. Freuen Sie sich auf swingende Rhythmen, packende Melodien und eine ausdrucksstarke Interpretation der Musik unter anderem von George Gershwin, Michael Nyman und Philip Glass.

mit Susanne Riedl-Komppa, Stefan Weilmünster, Bastian Fiebig und Jürgen Fass

Mi, 18.10.17: Theater "Vater" Tragikomödie von Florian Zeller - 20:00 Uhr, Stadthalle

Foto: Sabine Haymann

Ausgezeichnet mit dem Prix Molière als bestes Stück

Der 80-jährige André merkt, dass sich etwas verändert. Noch lebt er allein in seiner Pariser Wohnung und versucht, vor Anne, seiner älteren Tochter, den Eindruck aufrecht zu erhalten, alles sei in Ordnung. Wobei ganz offensichtlich ist, dass er allein nicht mehr zurechtkommen kann. Also organisiert sie für ihn Pflegehilfen, mit denen er sich aber ständig zerstreitet. Ein alter Mann, für den sich der Alltag mehr und mehr in ein verwirrendes Labyrinth verwandelt, auf der Spurensuche nach sich selbst. Weil sich seine Wahrnehmung immer mehr verschiebt, gerät er in eine Welt, in der seine Biografie nicht mehr gilt, weil die Welt, in der sie entstanden ist, am Verlöschen ist…

Da Autor Zeller, der nicht erst seit „Die Wahrheit" einen bühnenwirksamen Theaterknüller nach dem anderen schreibt, nicht die Krankheit in den Mittelpunkt stellt, sondern Andrés Versuch, dem ihn beunruhigenden Prozess der Verwirrung zu entkommen, verstummt das Gelächter über Andrés Eigensinn und Wutausbrüche sofort, wenn man begreift: Dieser Mensch kämpft um seine Selbstachtung. Er ist nur deshalb diese unberechenbare, aggressive Nervensäge, weil er versucht, seine Angst vor der fortschreitenden Hilflosigkeit zu verbergen.

mit Ernst Wilhelm Lenik, Irene Christ u.a. | Regie: Rüdiger Hentzschel | a-gon Theaterproduktion

Fr, 20.10.2017 - Di, 29.10.2017 Ausstellung: "Kunst für das Frauenhaus", Ehemalige Synagoge Gelnhausen

Kunst für das Frauenhaus

25 Jahre Frauenhaus Wächtersbach

In diesem Jahr blickt das Frauenhaus Wächtersbach auf eine 25-jährige Geschichte zurück ̵– eigentlich (k)ein Grund zum Feiern, aber dennoch möchte das Frauenhaus herzlich zu seinem 25-jährigen Jubiläum einladen.

Zu diesem Zweck stellen Künstlerinnen und Künstler aus der Region ihre Werke zur Verfügung. In der Ausstellung stehen einige dieser Arbeiten auch zum Verkauf, der Erlös geht dann zur Hälfte an das Frauenhaus Wächtersbach.

Im künstlerischen Rahmen der Ausstellung veranstaltet das Frauenhaus verschiedene Events, um die Kunst und sein Jubiläum zu feiern.

Eröffnet wird die Veranstaltungsreihe mit der Vernissage am Freitag, den 20.10.17 um 17 Uhr, gefolgt von dem gemütlichen Sonntags-Event am 22.10.17 bei Kaffee, Kuchen und einem Tücherverkauf mit musikalischer Begleitung.

Das Bergfest der Kunst- und Kulturwoche ist schließlich eine akademische Feier zum 25-jährigen Bestehen, die am Donnerstag, den 26.10.17 um 15 Uhr stattfinden soll.

Ausklingen wird die Woche mit einer musikalischen Überraschung am Samstag, den 28.10.17, und der Finissage am Sonntag, den 29.10.17.

Mo, 13.11.17 Theater "Die Wunderübung" - Komödie von Daniel Glattauer, 20.00 Uhr, Stadthalle Gelnhausen

Foto: LaRocca

„Eines würde mich schon interessieren. (Pause.) Warum trennen Sie sich eigentlich nicht?"

Joana und Valentin haben sich eigentlich nichts mehr zu sagen, ihre Beziehung ist am Tiefpunkt angelangt. Die Stimmung im Therapieraum des Paartherapeuten - eisig. Aber Joana hat eine ganze Menge über Valentin zu sagen, und der muss sich verteidigen und schießt treffsicher zurück.

Die bekannten Klischees von Frauen, die nicht zuhören und ständig reden, von Männern, die nicht zu Wort kommen, von Seitensprüngen und der Reue darüber, von Therapeuten, die ihrer Klientel nicht gewachsen sind, sie alle werden hier genüsslich aufgefächert. Der Therapeut versucht, das Eis mit Übungen und Tricks zu brechen - vergeblich. Erst als er selbst durch einen Anruf seiner Gattin aus dem Gleichgewicht geworfen wird, taut die harte Kruste auf, denn plötzlich wenden sich alle dem wesentlich interessanteren Ehedrama des Paartherapeuten zu.

Köstlich, feinfühlend ironisch und fast zärtlich, aber auf jeden Fall mit viel Sympathie, führt uns Daniel Glattauer wieder einmal ins Labyrinth zwischenmenschlicher Beziehungen.

mit Michaela May, Michael Roll und Ingo Naujoks | Regie: Bernd Schadewald | Münchner Tournee

Fr, 17.11.17 Konzert "Rhythm'n'Klezmer" - Klezmers Techter & Nathalia Grotenhuis, 20:00 Uhr, Ehemalige Synagoge

Foto: Martina Pipprich

Seit seiner Gründung vor 22 Jahren hat sich das preisgekrönte Ensemble Klezmers Techter den Ruf erspielt, zur Spitzenklasse der europäischen Klezmerszene zu gehören. Die drei Musikerinnen traten unzählige Male in Deutschland, im europäischen Ausland, in Israel und Argentinien auf und eroberten die Herzen des Publikums.

Für das neue Programm Rhythm´n´Klezmer haben die Musikerinnen Nathalia Grotenhuis eingeladen, eine Marimba- Spielerin und Perkussionistin, die es versteht, ihren Instrumenten virtuose und magische Klangkreationen zu entlocken.

Die Vitalität der jiddischen Tänze entfaltet sich auf einem rhythmischen Boden von ungeheurer Farbigkeit. Mal virtuos und schnell, dann melancholisch und nachdenklich: Die vier Damen zaubern musikalische Bilder, die Geschichten erzählen und eine große Palette der in der jiddischen Musik liegenden Gefühle zum Klingen bringen.

Die Tiefe der Interpretation und die energiegeladene Spielfreude, gewürzt mit einer Prise Humor, lassen die Musik der TECHTER wirken wie eine ständige Aufforderung, das Leben zu lieben und zu feiern, trotz aller Hindernisse.

mit Gabriela Kaufmann, Almut Schwab, Nina Hacker und Nathalia Grotenhuis

Di, 12.12.2017 Theater: "Tod eines Handlungsreisenden" - Drama von Arthur Miller, 20:00 Uhr, Stadthalle Gelnhausen

Foto: Bernd Boehner

Der kleine Vertreter Willy Loman wird nach Jahrzehnten zermürbenden Berufslebens von seiner Firma als nicht mehr verwendungsfähig entlassen. Seiner Familie ist der verschuldete Handlungsreisende längst entfremdet. Besonders seine beiden Söhne Happy und Biff, denen Loman das Streben nach materiellem Erfolg als einzigen Weg zum Glück eingeimpft hat, sind eine Enttäuschung, denn auch sie haben es – wie ihr Vater – zu nichts gebracht. Dabei standen dem früheren Sport-Ass Biff in der Highschool noch alle Wege zum Amerikanischen Traum offen. Als Biff nun gegen die Lebenslügen seines Vaters revoltiert, spitzt sich der Familienkonflikt immer weiter zu, bis Loman schließlich nur noch einen einzigen Ausweg sieht…

Arthur Millers mit Preisen überschüttetes Stück ist eine auch aus heutiger Sicht noch beklemmende Charakterstudie eines Menschen, der in einer rein profitorientierten Gesellschaft zum Verlierer werden muss. In Zeiten von Hartz IV und weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrisen ist es aktueller denn je.

mit Helmut Zierl u.a. | Regie: Harald Demmer | Konzertdirektion Landgraf

Sa, 16.12.2017 "Musikalischer Weihnachtsmarkt" der Musikschule Main-Kinzig e.V., ab 11:00 Uhr, Ehemalige Synagoge Gelnhausen

mit Michelle Buchholz u.v.m.

Beim diesjährigen musikalischen Weihnachtsmarkt der Musikschule Main-Kinzig e.V. in der ehemaligen Synagoge erwartet die Besucher ein außergewöhnlich-weihnachtliches Programm zum Aufwärmen und Verweilen.

Die Bluesharpfreunde der Region und weit darüber hinaus kennen sie: Linda Krieg, seit geraumer Zeit „on stage" und sehr erfolgreich im Workshopangebot der Musikschule Main-Kinzig integriert, ist um 11:00 Uhr vormittags zu Gast. Sie widmet sich einmal mehr einem kleinen Instrument, vielleicht für die Unentschlossenen auch einem kleinen Weihnachtsgeschenk, das in jede Tasche passt und deren Vielseitigkeit und Beliebtheit unbestritten ist (Workshop-Teilnahme: 25,00 € | Anmeldung 06051 / 14015 oder info@mkk-musik.de). Ein bemerkenswertes musikalisches Weihnachtskarussell startet ab 14:30 Uhr: Verschiedene Instrumentalklassen der Musikschule stellen ihr Können unter Beweis. Ab 16:00 Uhr dann lädt Bettina Weber zum „Offenen Singen" ein. Das Angebot richtet sich an jeden Menschen, mit und ohne Vorkenntnisse. Es geht um die Begegnung der Besucher, das Gemeinsame ohne virtuose Ansprüche. Ein stimmungsvolles und entspanntes Miteinander, das für einen Moment zum besinnlichen Verweilen im Vorweihnachststress einladen möchte. Ab 18 Uhr laden das Main-Kinzig Jazz-Quartett und Soulàconga mit einem satirisch-weihnachtlichen Augenzwinkern in Wort und Musik zu „Erna, de Baum nadelt...!" Ab 14:00 Uhr ist der Eintritt zum musikalischen Weihnachtsmarkt frei.

Fr, 12.01.2018 Neujahrskonzert: Dorado Quintett - 20:00 Uhr, Ehemalige Synagoge Gelnhausen

Dorado Quintett

Einen niveauvollen kulturellen Auftakt ins Jahr 2018 bietet das Neujahrskonzert des Dorado-Quintetts rund um den Mannheimer Klarinettisten und Komponisten Evgeni Orkin. Es erklingen Werke für Klarinette und Streichquartett.

Die Musiker aus vier Ländern (Kasachstan, Ukraine, Russland und Australien) sind auf den berühmtesten Bühnen der Welt regelmäßig zu Gast, sei es in der Berliner Philharmonie oder in der New Yorker Carnegie Hall.

Alle Musiker sind Mitglieder in mehreren Orchestern – beim gemeinsamen Musizieren genießen sie die bunte Vielfalt der musikalischen Stilrichtungen von Klassik bis Klezmer und Jazz.

Durch die leichte und witzreiche Moderation, die die Auftritte des Ensembles begleitet, entsteht eine lockere Atmosphäre und der Konzertabend wird zum erstklassigen Erlebnis.

mit Evgeni Orkin - Klarinette | Alexander Liogonkiy & Hayley Bullock - Violine Irina Semakova - Viola | Dmitrij Gornowskij - Violoncello

Do, 22.02.2018 Theater "Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe" - 20:00 Uhr, Stadthalle Gelnhausen

Foto: Iko Freese

Einer der erfolgreichsten Theatertexte aller Zeiten, inszeniert von der Brecht-Enkelin Johanna Schall

Weimar 1786: Nach zehn scheinbar in Eintracht verlaufenen Jahren verlässt Goethe die Stadt. Über Nacht, heimlich, ohne Abschied oder Erlaubnis. Charlotte von Stein, seine Geliebte, sieht sich nun mit ihren Gefühlen und den Vorwürfen ihres Gatten konfrontiert.

Das ist die Szenerie für einen der „faszinierendsten Monologe, die in deutscher Sprache nach 1945 geschrieben worden sind" (Frankfurter Rundschau). Das Publikum erlebt den Dichterfürsten aus einer erfrischend anderen Perspektive, wird er doch statt von Historikern von einer gleichermaßen liebenden wie verletzten Frau beschrieben: Goethe, der eitle Zeitgenosse, der Hypochonder, der Versager in der Liebe, der sich nur darauf versteht, seine Abenteuer literarisch auszubeuten... Sich selbst sieht Charlotte von Stein als diejenige, die aus einem Sturm-und-Drang-Flegel einen einigermaßen brauchbaren Menschen gemacht hat.

Dies ist einer der erfolgreichsten Theatertexte des 20. Jahrhunderts (gespielt an rund 200 deutschen Theatern und in 21 Ländern der Welt). Hier inszeniert von der Brecht-Enkelin Johanna Schall und dargeboten von einer der beeindruckendsten Schauspielerinnen unserer Tage – Anika Mauer.

mit Anika Mauer | Inszenierung: Johanna Schall | a-gon Theaterproduktion

Mi, 14.02.2018 Valentinskonzert "Sittmann singt Mey", 20:00 Uhr, Ehemalige Synagoge Gelnhausen

Andreas Sittmann

Der Liedermacher Andreas Sittmann lädt Sie ein zu einem Reinhard Mey Abend.

Ein besonderer Liederabend mit vielen musikalischen Leckerbissen aus der Liederschmiede des wohl größten deutschen Chansoniers Reinhard Mey. Von Meys Anfängen bis heute sind viele Klassiker im Programm und man darf gespannt sein, wie Sittmann die Lieder interpretiert.

Schwelgen Sie mit ihm in Erinnerungen, hören und singen Sie mit bei „Der Mörder war immer der Gärtner" oder „Die heiße Schlacht am kalten Buffet"! Auch die überaus romantischen und gefühlvollen Liebeslieder, wie „Herbstgewitter" oder „Wie lieb ich dich" dürfen an diesem Abend nicht fehlen.

Ein Querschnitt des Mey´schen Schaffens, ein Dankeschön des Sängers Andreas Sittmann an ihn, der ihn auch auf seinem musikalischen Weg positiv beeinflusst hat.

Begleitet wird er an diesem Abend von der Geigerin Isabell Krohn, die den Liedern von Reinhard Mey eine pfiffige Note gibt und sie mit wunderschönen Melodien umrankt.

Fr, 16.03.2018 Konzert "In Eynem" - Klezmers Techter & Laura Heinz, 20:00 Uhr, Ehemalige Synagoge Gelnhausen

Foto: Martina Pipprich

KLEZMERS TECHTER: „Eine interessante Traumformation mit Suchtcharakter für alle, die sie schon mal gehört und gesehen haben". (Pressekritik)

Von freien Improvisationen bis hin zu traditionellen Interpretationen jiddischer Musik- faszinierend und facettenreich spannen KLEZMERS TECHTER einen Bogen von unbändiger Lebensfreude bis hin zu wehmütiger Sehnsucht.

Die drei Musikerinnen traten auf Einladung von Giora Feidman mehrfach in Israel auf, mit überwältigendem Erfolg. Ihre Musik wirkt wie eine ständige Aufforderung, das Leben trotz aller Hindernisse zu lieben und zu feiern.

In ihrem neuen Programm „In Eynem" vereinen sich temperamentvolle instrumentale Spiel- und Experimentierfreude mit musikalischer Tiefe und Innigkeit. Zusammen mit der expressiven und voluminösen Stimme der jungen Sängerin Laura Heinz nähern sie sich erfrischend, respektvoll und modern der jüdischen Musikkultur. Einmalig und unverwechselbar!

Mi, 21.03.2018 Theater: "Monsieur Claude und seine Töchter", 20:00 Uhr, Stadthalle Gelnhausen

...Komödie von Philippe de Chauveron & Guy Laurent

Claude ist Notar, stockkonservativer Gaullist und erzkatholisch. Er hat vier erwachsene Töchter. Drei davon ehelichen zu Claudes Leidwesen Männer, die zwar Franzosen, aber allesamt keine Katholiken sind. Adèle ist mit dem erfolglosen jüdischen Geschäftsmann Abraham verheiratet, Isabelle hat sich den Muslim Abderazak ausgesucht und Michelle wurde die Frau des Bankers Chao Ling. Claudes letzte Hoffnung ruht auf Laura, seiner jüngsten Tochter. Und so ist er entzückt, als Laura ankündigt, sie werde den katholischen Schauspieler Charles heiraten – zumindest so lange, bis er den vierten Schwiegersohn zu Gesicht bekommt...

Mit über 20 Millionen Zuschauern, darunter fast vier Millionen in Deutschland, gehört der gleichnamige Film aus dem Jahr 2014 zu den erfolgreichsten Komödien des französischen Kinos. In Zeiten zunehmender Fremdenfeindlichkeit und Ausgrenzung religiöser Gruppen liefert das Stück auf sympathische und humorvolle Weise Denkanstöße für Toleranz und ein friedliches Miteinander.

Nach dem großen Kinoerfolg von 2014

23.03.2018 - 15.04.2018 Ausstellung "so garnicht von gestern" von Joachim Rother, Ehemalige Synagoge Gelnhausen

Foto: Hans Dambruch

Unter dem Titel „so garnicht von gestern" stellt der Kunstmaler Joachim Rother Neubearbeitungen aus der kommerziellen Kunst nach dem Ersten Weltkrieg bis Mitte der 1930er Jahre in Europa aus. Bilder und grafische Arbeiten reflektieren und interpretieren die Modernität und den Facettenreichtum dieser Epoche auf dem Gebiet der angewandten Kunst. Avantgardistische Arbeiten aus dieser Blütezeit für Neues waren richtungsweisend, überstanden die Nazizeit und wurden weitergeführt.

Im zweiten Teil der Ausstellung präsentiert Joachim Rother unter dem Titel "Der festgehaltene Impuls" seine originalen Gemälde und Zeichnungen. Die Malerei ist gegenstandsfrei und dem Abstrakten Expressionismus zuzuordnen.

Die Bilder in beiden Teilen der Ausstellung sind farbintensiv, zum Teil großformatig und ein kraftvoller Appell an das Auge und Herz des Betrachters. Das Spiel der Farben, Farbräume, Strukturen und Flächen erzeugen emotionale Reaktionen. Es geht Rother dabei oftmals um Gegensätzlichkeiten wie Harmonie und Chaos, Wärme und Kälte, Ruhe und Dynamik...

Die undogmatische Herangehensweise des Malers überlässt dem Betrachter der Bilder bewusst die Freiräume des Nachempfindens und der Eigeninterpretation.

Fr, 20.04.2017: "75 Jahre Raul Jaurena - ein Leben erfüllt von Tango", 20:00 Uhr, Ehemalige Synagoge Gelnhausen

Foto: Michelsen, Baruschke

75 Jahre Raul Jaurena - ein Leben erfüllt von Tango

Raul Jaurena ist Tango. Der Meister des Bandoneons und Grammy-Gewinner aus Montevideo, bittet mit seinem musikalischen Partner, dem Klarinettisten Bernd Ruf, zum Tango.

Das preisgekrönte Tango-Duo Jaurena Ruf erzählt mit seinen Instrumenten Geschichten, poetisch und sinnlich. Es sind Geschichten vom Leben, von Freundschaften und Trennungen, von Geburt und Tod, mit Herzblut und musikalischer Eindringlichkeit.


Aníbal Troilos heitere Milongas, Canciones von Carlos Gardel, Piazzollas Tango Nuevo und die poetischen Kompositionen von Raul Jaurena, lassen die Tango-Geschichte aufl eben und berühren in ihrer Intimität, Eindrücklichkeit und Offenheit.

Der Namesgeber für das neue Programm, der Tanzende Engel (Angel Bailarín), steht dabei für die Anmut, die Leichtigkeit und die gleichzeitige Ernsthaftigkeit ihrer Musik. Leise, eindringliche und fröhliche, jauchzende Töne, Tango, Klassik,
Klezmer und Improvisation verschmelzen zu einer Kammermusik für Seele und Herz.

 

Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter.

Interner LinkNewsletter abonnieren

Gelnhausen erleben

Besuchen Sie uns auf Facebook um weitere Informationen zu erhalten.

Externer LinkZu Facebook

BürgerGIS

Das neue geografische Informationssystem der Stadt Gelnhausen finden Sie hier.

Externer LinkZum BürgerGIS

Tickets bestellen

In unserem Ticket-Shop können Sie Tickets für jede Veranstaltung vorbestellen.

Externer LinkJetzt Tickets bestellen