Stadt Gelnhausen schreibt 2014 erstmals wieder schwarze Zahlen

Die Stadt Gelnhausen hat 2014 nicht nur die Vorgaben aus der Schutzschirmvereinbarung erfüllt, sondern das Haushaltsjahr ausgeglichen und mit einem leichten Überschuss in Höhe von rund 50.000 Euro abgeschlossen. Dieses sehr positive Ergebnis teilte Bürgermeister Thorsten Stolz jetzt im Magistrat mit. Damit hat die Barbarossastadt drei Jahre früher als mit dem Land Hessen vereinbart den Haushaltsausgleich erreicht. „Wir befinden uns auf dem besten Weg, endlich wieder die notwendigen finanziellen Handlungs- und Gestaltungsspielräume zurück zu gewinnen, die Gelnhausen seit Ende der 90er Jahre nicht mehr hatte“, so der Rathauschef. Er erinnert aber auch an die enormen gemeinsamen Kraftanstrengungen und die mit Blick auf die Bürger nicht immer einfachen Entscheidungen, die die Stadtväter treffen mussten, um dieses Ziel zu erreichen. Umso erfreulicher sei das jetzt vorliegende Ergebnis, betont Thorsten Stolz: „Es ist Land in Sicht,  wir haben das erste Etappenziel gemeinsam erreicht. Mit wir meine ich die politisch Verantwortlichen einerseits, die in Magistrat und Stadtverordnetenversammlung den Mut hatten, auch unpopuläre Entscheidungen zu treffen, und andererseits die Bürgerschaft, die in großer Mehrheit Verständnis für den eingeschlagenen Weg aufgebracht hat“.

2014 konnte das Jahresergebnis trotz einer Gewerbesteuerrückzahlung in Höhe von rund zwei Millionen Euro im Vergleich zu den Planansätzen im Haushalt deutlich verbessert werden: Statt des laut Schutzschirmvereinbarung maximal zulässigen Haushaltsdefizites in Höhe von 582.000 Euro wurde der Haushaltsausgleich erreicht. Das positive Ergebnis 2014 führt Bürgermeister Stolz auf drei größere Ausgabenpositionen zurück, in denen im Verlauf des Jahres zusätzliche Einsparungen in Höhe von über 900.000 Euro erzielt wurden: in den Bereichen Personalausgaben, Ausgaben für Sach- und Dienstleistungen sowie den Ausgaben für Zinsen.

„Das ist insgesamt eine positive Entwicklung, hinter der aber auch enorme Kraftanstrengungen und nicht immer einfache Entscheidungen liegen, etwa die Anhebung der Grund- und Gewerbesteuern im vergangenen Jahr, um wenigstens einen Teil des Gewerbesteuerausfalls zu kompensieren“, betont der Rathauschef. Ganz wichtig sei in diesem Zusammenhang, dass der Bürger jetzt sehe, wie alle Maßnahmen der zurückliegenden Zeit ihre Wirkung entfalten und wieder eine Perspektive schaffen. „Wir haben in den zurückliegenden Jahren ein ganzes Bündel von Konsolidierungsmaßnahmen, sowohl auf der Ausgabenseite als auch auf der Einnahmenseite, umgesetzt. Und  obwohl es keine Denkverbote gab,  haben wir bewusst darauf geachtet, die gute Infrastruktur zu erhalten“, weist Thorsten Stolz in diesem Zusammenhang auf einen wichtigen Punkt hin. Denn die gute städtische Infrastruktur sei ein bedeutender Grund für die positive Bevölkerungsentwicklung, der sich Gelnhausen im Gegensatz zu vielen anderen Kommunen erfreue.

Im Rahmen der Teilnahme am kommunalen Schutzschirm hatte die Stadt Gelnhausen Ende 2012 einen so genannten Abbaupfad mit dem Land Hessen vereinbart. Der gibt das maximale jährliche Defizit vor, das eine Schutzschirm-Kommune bis zum erfolgreichen Haushaltsausgleich erreichen darf. Im Fall der Stadt Gelnhausen sieht der Abbaupfad so aus: 2013 maximal 877.000  Euro, 2014 maximal 582.000 Euro, 2015 maximal 532.000 Euro, 2016 maximal 454.000 Euro und 2017 dann 0 Euro.

„Nach 2013 hat die Stadt Gelnhausen somit auch in 2014 die Vorgaben erfüllt und die eigenen Konsolidierungsziele erreicht“, fasst Thorsten Stolz zusammen. Er kündigt an, dass er in der nächsten Stadtverordnetenversammlung am 6. Mai einen ersten Finanzbericht für 2015 vorlegen wird. „Diese ersten Zahlen für 2015 müssen aber noch mit äußerster Vorsicht bewertet werden, da das neue Haushaltsjahr noch jung ist“, betont der Bürgermeister. Aktuell haben innerhalb der Stadtverwaltung die ersten Arbeiten für die Aufstellung des Haushaltsplans 2016 begonnen. Der soll im Spätherbst in die Stadtverordnetenversammlung eingebracht werden.

 Losgelöst von den positiven Entwicklungen in Gelnhausen macht Bürgermeister Stolz auch weiterhin auf die Zusammenhänge der einzelnen Finanzbeziehungen zwischen Bund, Land und Kommunen aufmerksam: „Wir können uns vor Ort noch so anstrengen, aber  wir werden uns immer auf der Stelle bewegen, wenn uns  ‚von oben’ ständig  neue Aufgaben übertragen werden, Bund und Land dafür aber gleichzeitig nicht die Finanzierung sicherstellen.“


« Zurück zu Aktuelles

Digitaler Stadtrundgang

Entdecken Sie Gelnhausen mit Hilfe des Verkehrsverein Gelnhausen e.V.

Zum Stadtrundgang

Gelnhausen erleben

Besuchen Sie uns auf Facebook um weitere Informationen zu erhalten.

Zu Facebook

BürgerGIS

Das neue geografische Informationssystem der Stadt Gelnhausen finden Sie hier.

Zum BürgerGIS

Tickets bestellen

In unserem Ticket-Shop können Sie Tickets für jede Veranstaltung vorbestellen.

Jetzt Tickets bestellen