Corona

Hinweise zum Schulstart und zur Kinderbetreuung

Bei der Öffnung von Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen und Schulen stehen Kommunen und Landkreise weiterhin im Spannungsfeld zwischen der Aufgabe, alle Beteiligten möglichst gut zu schützen und gleichzeitig das Recht auf Bildung und staatliche Fürsorge für Kinder und Jugendliche umzusetzen. Wie auch schon vor der Corona-Pandemie gilt, dass Kinder, die eindeutig krank sind, nicht in die Kindertagesein- richtung, Kindertagespflegestelle oder Schule gebracht werden. Die Einschätzung, ob ein Kind krank ist, treffen auch weiterhin grundsätzlich die Eltern. Wenn Kinder offensichtlich krank in die Einrichtung gebracht werden oder während der Teilnahme am Betrieb der Kindertageseinrichtung, der Kindertagespflegestelle bzw. der Schule erkranken, kann die Einrichtung die Abholung veranlassen. Auf der Hinweisseite der Ministerien finden Eltern wichtige Tipps für den Krankheitsfall - so zum Beispiel zum Vorgehen beim Auftreten von Symptomen, aber auch zum Vorgehen bei der Wiederzulassung zu Kita, Tagesbetreuung oder Schulbetrieb.