Freizeit, Leben &  Wohnen

Alles uff die Gass

Alles wie immer – und doch ein bisschen anders, so wird sich die beliebte Einzelhandelsaktion mit dem verkaufsoffenen Sonntag unter dem Motto “Alles uff die Gass” samt Antikmarkt präsentieren. Denn die Corona-Pandemie erfordert nach Monaten des Lockdowns und starker Einschränkungen, angesichts sinkender Fallzahlen, aber dafür mit einer hochansteckenden neuen Variante ein vorsichtiges Herantasten an größere Veranstaltungen. 

 „Wir alle wollen ein gutes Gefühl haben“, fasste Petra Schmidt die Herangehensweise an die Planungen zusammen. Dezentralisierung heißt die Lösung. In Absprache mit dem Kreis-Gesundheitsamt findet der Antikmarkt diesmal nicht auf dem Untermarkt, sondern in der Seestraße statt, hier gibt es Eingangskontrollen. Zusätzlich zu allen genesenen, geimpften und getesteten Besucher*innen dürfen maximal 500 Menschen den Markt besuchen, auf die die drei “Gs” nicht zutreffen. Die Erfassung der Personalien erfolgt datenschutzgerecht mit der Luca-App oder schriftlich. Erstmals hat der Stama den Antikmarkt übrigens in Eigenregie organisiert.

Vom Obermarkt über den Ziegelturm bis zur Müllerwiese wird es weitere Attraktionen an mehreren Treffpunkten geben. 

Gemeinsam mit ihrer Mitarbeiterin Beatrix Moritz hat Petra Schmidt viel Herzblut investiert, um “Alles uff die Gass” (fast) wie gewohnt stattfinden zu lassen. “Wir mussten viele Antikhändler erst einmal wieder ausfindig machen, einige sind gar nicht mehr aktiv”, schilderte sie. Der Antikmarkt wird übrigens zum ersten Mal nicht von einem externen Veranstalter, sondern vom Stama selbst organisiert.

So erwarten die Besucher*innen am 25. Juli an mehreren Stationen in der Alt- und Südstadt Attraktionen für Groß und Klein. Am Obermarkt dreht sich weiterhin das Riesen-Rad, die Gastronomen haben ihre Außenbereiche erweitert und locken mit internationalen Gaumengenüssen, die Antikmarkt-Meile in der Seestraße bietet von 9 Uhr bis 18 Uhr Nützliches, Dekoratives und Kurioses, die Vorbereitungen für eine weitere Station am Ziegelturm laufen und auf der Müllerwiese ist der Bürgergarten geöffnet, außerdem warten dort weitere Buden und eine Kindererlebniswelt auf Publikum.

Zwischen 12 Uhr und 18 Uhr öffnen die Gelnhäuser Einzelhändler ihre Läden und locken mit vielen Aktionen.

Unterstützt haben die Veranstaltung einmal mehr Sponsoren, allen voran die Kreissparkasse Gelnhausen und die Volksbank Raiffeisenbank Gelnhausen-Bad Orb.

„Wir wollen das kulturelle Leben fördern. Wir sind aus Gelnhausen und unsere Kunden kommen aus Gelnhausen“, sagte Ole Schön vom Vorstand der Kreissparkasse Gelnhausen auch im Namen seines VR-Bank-Kollegen Thorsten Brehm.

Geparkt werden kann im Parkhaus Stadtmitte und an der Bleiche.

Nähere Informationen zu Aktionen rund ums Riesen-Rad, “Alles uff die Gass” und den Antikmarkt gibt es auch unter www.stadtmarketing-gelnhausen.de