Das Rathaus spiegelt sich in einer Kugel und steht darin auf dem Kopf.

ACHTUNG!

Extremwetter: Einschränkungen im Schulbetrieb

Die jeweiligen Vorkehrungen fallen entsprechend der örtlichen Gegebenheiten sehr unterschiedlich aus. Diese Entscheidungen sowie die entsprechende Kommunikation liegen daher in der Hand der Schulleitungen. Weder das Staatliche Schulamt noch der Main-Kinzig-Kreis als Schulträger werden dazu weitergehende Vorgaben machen.

Grundlage der Entscheidungen ist die Einschätzung, dass angesichts der vorhergesagten Extremwetterlage die Sicherheit des Schulwegs nicht gewährleistet werden kann. Nach Möglichkeit wird daher von mehreren Schulen auf Distanzunterricht umgestellt. So hat zum Beispiel die Käthe-Kollwitz-Schule (Langenselbold) mitgeteilt, dass der Präsenzunterricht morgen ausgesetzt wird, die Arbeit erfolgt über das Schulportal. Eine Notbetreuung für den Jahrgang 5 / 6 ist eingerichtet. Die Struwwelpeterschule (Niederdorfelden) wird Unterricht nur bis zur vierten Stunde bis 11.30 Uhr nach Plan anbieten und dann eine Notfallbetreuung bis Ende des regulären Stundenplans und bis 15 Uhr für die Kinder der Ganztagsbetreuung organisieren.

Laut Prognose des Deutschen Wetterdienstes sind am Mittwoch „unwetterartiger Starkschneefall und Glatteis“ zu erwarten. Dabei sind „markante bis unwetterartige Schneemengen“ sowie „teils kräftiger gefrierender Regen und eine gefährliche, teils extreme Glatteislage“ möglich. Die genaue räumliche und zeitliche Einordnung der Grenze von Regen zu Schnee, sowie die Intensitäten sei derzeit noch unsicher. Allgemein muss mit größeren Beeinträchtigungen im Straßen- und Schienenverkehr gerechnet werden, so die offizielle Warnung am Nachmittag.

Daher werden sich die weiteren Maßnahmen zum Teil an den tatsächlichen Gegebenheiten am Mittwoch orientieren. So entscheiden zum Beispiel die Busunternehmen in der Schülerbeförderung im Einzelfall, ob eine Fahrt eventuell wegen Glatteis verschoben werden muss oder komplett ausfällt. Es ist daher sinnvoll, sich auf den Kanälen wie Radio und Internet aktuell zu informieren. Zudem liegt es in der Verantwortung der Eltern, ob sie ihre Kinder vorsorglich zu Hause behalten.

Im Main-Kinzig-Kreis haben im Laufe des Nachmittags auch die Grundschule Rückingen (Erlensee), Philipp-Reis-Schule (Gelnhausen), Haupt- und Realschule (Birstein), Alteburg-Schule (Biebergemünd), Ulrich-von-Hutten-Gymnasium (Schlüchtern) den Präsenzunterricht abgesagt. Die Liste ist nicht abgeschlossen, weitere Schulen können noch hinzukommen.