Ferienbetreuung

Kindersommer 2020 findet statt

Niemand wusste nach dem Lockdown Mitte März, wie sich die Pandemie und die damit einhergehenden Maßnahmen entwickeln würden. Bürgermeister Daniel Christian Glöckner, Heike Schmidt, Abteilungsleiterin Kinderbetreuung, Familie und Seniorenarbeit, sowie Kindersommer-Teamleiterin Sonja Funfack hielten an ihren städtischen Ferienspielen fest, nahmen unter Vorbehalt Anmeldungen entgegen und planten die Aktivitäten. Ein Sicherheitskonzept wurde erarbeitet, in dem gesundheitspolitische und ordnungsrechtliche Auflagen Niederschlag fanden und Gruppengrößen, Hygienestandards etc. geregelt wurden. „Abstandhalten, Quadratmeterregeln, Mund-Nasen-Schutz, regelmäßiges Desinfizieren - die Auflagen in Zusammenhang mit dem Infektionsschutz haben das gesamte Team vor eine große Herausforderung gestellt. Spaß hat es gemacht, Spiele zu finden und auszusuchen, die auch auf Abstand funktionieren. Erstaunlicherweise gibt es da mehr, als man vielleicht denkt“, freut sich Sonja Funfack.

„Das gesamte Kindersommer-Team hat tolle Arbeit geleistet und sich trotz mancher Hindernisse nicht entmutigen lassen“, lobt Heike Schmidt das Engagement der Betreuerinnen und Betreuer. Nun können 60 Mädchen und Jungen eine abwechslungsreiche Ferienwoche genießen. „Vor allem vor dem Hintergrund, dass sich die Familien nach den Ereignissen der vergangenen Monate nach einem Stück Normalität sehnen und viele in diesem Sommer nicht in den Urlaub fahren können oder wollen, haben wir die Planungen für den Kindersommer weiter vorangetrieben, auch wenn der Ausgang zunächst ungewiss war“, so der Bürgermeister. Der Magistrat hatte der Durchführung der städtischen Ferienspiele unter Pandemie-Auflagen Mitte Juni zugestimmt und damit den Weg für eine erlebnisreiche Woche freigemacht. Einige Einschränkungen wird es allerdings geben: So wird unter anderem das Hissen der Kindersommer-Fahne 2020 am Obermarkt nur im Teilnehmerkreis stattfinden und leider wird es auch kein Abschlussfest mit Aufführung im Kirchgarten im Steitz geben.

Die 60 Kinder zwischen 6 und 12 Jahren sind in sieben altersgerechte Gruppen eingeteilt. Auch in diesem Jahr hat die Marienkirchengemeinde ihre Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt, aufgrund der Abstandsregeln müssen die Gruppen aber noch auf Räume im Museum und der alten Feuerwehr ausweichen. Zeitgemäß lautet das Thema des Kindersommers 2020 „Helden“. Es lässt viel Freiraum für Aktivitäten rund um Comic- und Filmhelden, Alltagshelden, Helden in der Natur und viele Helden mehr.

Statt eines Ausfluges gibt es einen erlebnisreichen Wald-Tag. An verschiedenen Stationen gilt es, Heldenprüfungen zu bestehen und spielerisch Wald und Natur zu entdecken.