Weihnachten

Von Kindern für Kinder

Der Adventskalender ist ein Gemeinschaftsprojekt der Stadt Gelnhausen, des Fördervereins der Gelnhäuser Kindergärten e.V., des Fördervereins „Barbarossakinder - Pro Kinderklinik Gelnhausen - e.V.“ und der ortsansässigen Firma „Günzel & Kreuzer Werbetechnik“, unterstützt von Sponsoren, den so genannten „Fensterpaten“. Unter dem Motto „Mein schönstes Weihnachtsbild“ haben Gelnhäuser Mädchen und Jungen vom Kindergartenalter bis zu zwölf Jahren fleißig gemalt und ihre Bilder eingereicht.

Bürgermeister Daniel Christian Glöckner, Christine Jessel und Ole Schön vom Vorstand des Fördervereins „Barbarossakinder – Pro Kinderklinik Gelnhausen“, Heike Schmidt, Abteilungsleiterin Kinderbetreuung, Familie und Seniorenarbeit der Stadt Gelnhausen, Sabrina Heinze-Friedrich vom Förderverein der Gelnhäuser Kindergärten, Jürgen Engel, Kinderbeauftragter der Stadt Gelnhausen, und Martin Günzel von „Günzel & Kreuzer Werbetechnik“ Gelnhausen, sind bereits ein eingespieltes Jury-Team und sortierten die Bilderflut im Sitzungssaal des Rathauses zunächst nach Themengebieten: Tannenbäume, Christkinder, Engel, Nikoläuse, Schneemänner, Adventskränze, Kerzen, Häuser, Rentierschlitten, Glaskugeln.  Natürlich wurde bei der Auswahl der Motive das Alter der Künstler*innen berücksichtigt. Leider waren wieder einige schöne Motive mit zu blassen Farben gezeichnet, so dass sie nicht in die engere Wahl kommen konnten. Blasse Farben sind auf den hinterleuchteten Flächen an der Bürgerschule kaum zu erkennen. Auch einige Bilder, bei denen augenscheinlich Erwachsene mitgemalt hatten, schieden aus. 

Die für den Adventskalender ausgewählten Motive werden von „Günzel & Kreuzer Werbetechnik“ vergrößert, auf Folie gezogen, an den Fenstern der Bürgerschule installiert und hinterleuchtet. Ab dem 1. Dezember öffnet sich täglich ein Fenster.

Die Motive folgender Kinder wurden ausgewählt: Henri Marschollek, Jakob Dreßler, Roman Shirokov, Lina Supp, Aurelia Lupton, Lina Schäfer, Per Glock, Helen Kottisch, Sophia Brunner, Hanna Müller, Ben-Luca Pfeifer, Silas Meitner, Mats Glock, Lovisa Dreßler, Henry Kunkel, Tilda Karau, Theresa Männle, Ella Lazarus, Dellia Maria Sobari, Mathilda Amend, Fabienne Glehn, Elias Lazarus, Carl Relecker, Zoe Groth. Nora Runkel zeichnete das Stadtsiegel mit Kaiser Barbarossa und Beatrix. Es gefiel dem Bürgermeister auf Anhieb so gut, dass er es in seinem Amtszimmer aufhängen möchte. Nora Runkel erhält ihr Motiv zusätzlich auf Hartschaum, sozusagen als „Sonderpreis“. 

Es werden noch Sponsoren gesucht, die dieses tolle Projekt unterstützen möchten. „Unser Adventskalender ist ein echter Blickfang und mittlerweile über die Stadtgrenzen hinaus bekannt“, so der Bürgermeister.  „Mit diesem überregionalen Anziehungspunkt in der Vorweihnachtszeit rückt auch die Arbeit der beiden Fördervereine, der ‚Barbarossakinder‘ und des Fördervereins Gelnhäuser Kindergärten, wieder stärker in den Fokus der Öffentlichkeit.“  Eine Tafel am Eingang des Rathauses wird auch in diesem Jahr wieder über die Spender*innen und die jungen Künstler*innen informieren. Deren Bilder werden zusätzlich auf Hartschaumträger aufgezogen und überreicht. Details dazu werden rechtzeitig öffentlich bekanntgegeben. Sollte die Übergabe im kleinen Rahmen wegen Corona nicht möglich sein, werden die Bilder per Post zugeschickt.   

Unternehmen und Firmen aus der Region, die das Projekt unterstützen möchten, melden sich im Rathaus, Vorzimmer des Bürgermeisters, unter den Telefonnummern 06051 830-101 und 06051 830-109 oder unter der E-Mail-Adressen m.mueller@gelnhausen.de und s.heine@gelnhausen.de melden. Es können „Fenster“ in verschiedenen Preiskategorien „gekauft“ werden. Auch kleinere Beträge sind natürlich willkommen unter: Stadt Gelnhausen, Kreissparkasse Gelnhausen - IBAN: DE15 5075 0094 0000 0010 16 - BIC: HELADEF1GEL, Verwendungszweck: Spende Adventskalender.

Bildunterschrift: Die Jury musste schwierige Entscheidungen treffen und aus etwa 300 Kinderbildern 24 Motive auswählen. Die Teilnehmenden konnten ohne Maske fotografiert werden, da es sich um eine 2-G-Veranstaltung handelte. Von links: Heike Schmidt, Bürgermeister Daniel Chr. Glöckner, Christine Jessel, Jürgen Engel, Sabrina Heinze-Friedrich, Martin Günzel.