Weihnachten

Kugeln für Kranz der Hoffnung

Die Weihnachtskugeln erhalten Besucherinnen und Besucher der Weihnachtsstadt Gelnhausen während der gesamten Adventszeit in der Tourist-Information am Obermarkt und im Foyer des Museums während der Öffnungszeiten der Bücherei (Dienstag und Donnerstag 15 bis 19 Uhr, Mittwoch und Samstag 9 bis 12 Uhr) in der ehemaligen Augustaschule. Kostenlos sind die Kugeln aus den Vorjahren erhältlich. „Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele Innenstadt-Bewohner und Geschäftsleute das Angebot annehmen und die beschrifteten Kugeln zum Schmücken von Tannenbäumchen im öffentlichen Raum und vor den Geschäften verwenden“, wünscht sich Claus Witte, Vorsitzender der Gelnhäuser Tafel, aus deren Reihen die Initiative zum „Kranz der Hoffnung“ kommt.

Normalerweise verkauft das Tafel-Team bei Veranstaltungen in der Altstadt die Wunsch-Kugeln. Leider gibt es während der Corona-Pandemie nun keine Veranstaltungen, aber die Tourist-Info ist von Montag bis Freitag von 10 Uhr bis 16.30 Uhr geöffnet. Zusätzlich zu den Kugeln können auch wieder Weihnachtsengel, die aus alten Gesangbuchseiten gefaltet werden, erworben werden. Ein Engel ist zum Preis von 1,50 Euro zu haben, fünf Engel kosten sechs Euro und 10 Engel zehn Euro. Der Erlös geht an die Tafel und an Malaika Children’s Home, ein Waisenhaus in Kenia.

Die Idee, den Adventskranz am Obermarktbrunnen mit seinen 14,5 Metern Durchmesser alljährlich in den Kranz der Hoffnung zu verwandeln, stammt von der Gelnhäuser Tafel und dient ihrer Arbeit. Schließlich steht diese auch ganz im Sinne des Weihnachtsgedankens und ihres gesellschaftlichen Anspruchs: „Einem anderen geben, was er braucht. Ein Stück Brot, ein Lächeln, ein offenes Ohr - jetzt, nicht irgendwann“. „Diese unsere Unterstützung gilt allen in Not geratenen Menschen, unabhängig von Herkunft und Glauben“, so Witte.

Die „Tafel Gelnhausen“ besteht seit 13 Jahren und betreut heute im Altkreis Gelnhausen etwa 1200 Kunden, ein Drittel davon Kinder unter 15 Jahren. Etwa 20 Prozent der hergestellten Lebensmittel erreichen den Verbraucher nicht. Hier setzt die Arbeit der Tafeln an. Die Mitarbeiter holen Lebensmittel von den Märkten und Geschäften der Tafel-Sponsoren ab, sortieren diese und verteilen sie an festgelegten Ausgabetagen in Gelnhausen und den Ausgabestellen in Brachttal, Freigericht, Biebergemünd und Gründau-Lieblos. Der „Tafel Gelnhausen “ gehören derzeit 500 Mitglieder an.

Wer sich der guten Sache anschließen möchte, kann sich mit der Geschäftsstelle unter der Telefonnummer 06051/8858577 in Verbindung setzen. Eine Kontaktaufnahme ist auch per E-Mail unter info@gelnhaeuser-tafel.de möglich. Weitere Informationen zur Tafel gibt es unter www.gelnhaeuser-tafel.de