Das Museum der Stadt Gelnhausen

Jeder Bereich der Stadtgeschichte erstrahlt in den Farben seiner Zeit

Das Museum Gelnhausen in der ehemaligen Augustaschule am Obermarkt erscheint seit März 2016 in neuem Gewand: Übermannshohe Glaswände, die in eindringlichen Farben hinterleuchtet werden, tauchen die Museumsräume in diffuses Licht. Jeder Bereich der Stadtgeschichte zeigt dabei sein eigenes Farbkonzept.

Im Untergeschoss kontrastieren düstere Schwarz- und Grautöne mit leuchtenden Rot- und Orangenuancen: Sie stehen für das Dunkel des Krieges, Gewalt und Feuer - aber auch für Liebe, Leidenschaft und Lebenslust und illustrieren so die Grundemotionen des 17. Jahrhunderts. Dergestalt tauchen die Besucher in der Grimmelshausen-Welt in die Zeit des großen Barockdichters ein. Erstmals werden die zahlreichen, kostbaren Erstausgaben, die Jahrzehnte im Tresor schlummerten, den Besuchern zugänglich gemacht. Hans Jacob Christoffel von Grimmelshausen gibt in seinem berühmtesten Werk, dem abenteuerlichen Simplicissimus Teutsch, einen eindrucksvollen Einblick in das Leben und Leiden der Menschen während des 30-jährigen Krieges, der das ganze Gebiet des Heiligen Römischen Reiches veränderte.  Vielschichtige Illustrationen und Erläuterungen ermöglichen dem Besucher unterschiedliche Informationstiefe

Die kaiserlichen Farben Königsblau und Purpurrot in Kombination mit Goldtönen dominieren im Erdgeschoss die Zeit des Mittelalters. Der Stadtgründer Friedrich I., auch genannt Barbarossa, steht für das Mittelalter, die Zeit der Stadtgründung. Anhand mehr oder weniger bekannter Menschen aus der Gelnhäuser Stadtgeschichte wird selbige illustriert. So werden Bewohner des Stadtteiles Burg ebenso vorgestellt wie der bekannte Stadtschreiber Brell oder die Bewohner des Fürstenhofes.  Mit dem Wandel der Farben wandeln sich im Museum auch die Zeiten. Mit den kaiserlichen Farben schwindet langsam die Hochblüte der Stadt. Die düsteren Kriegsfarben in Verbindung mit den Farben des Feuers übernehmen und illustrieren so die Zeit des Dreißigjährigen Krieges. Eine Zeit des Untergangs für Gelnhausen, wahrlich eine finsteres Kapitel der Stadtgeschichte.

Langsam hellen sich die Farben wieder auf, wenn mit nüchternen Grün- und Blautönen die wissenschaftlich orientierte Neuzeit in Gelnhausen dämmert. Hier werden neben dem bekannten Erfinder Philipp Reis, dem wir das Telefon zu verdanken haben, noch weitere interessante Gelnhäuser Persönlichkeiten vorgestellt. Noch wenige kennen heute beispielsweise Friedrich Armand Strubberg, einen in seiner Zeit bekannten Autor spannender Wild-West-Romane, oder den Gelnhäuser Apotheker Cassebeer, dem Gelnhausen viel zu verdanken hat.

In allen Bereichen gibt es für Kinder und Familien eine eigene Informationsebene. Alle Texte, die unter Hüfthöhe zu finden sind, richten sich an die jüngeren Museumsbesucher. Die drei großen Söhne der Stadt melden sich hier zu Wort: Ein kleiner Barbarossa erläutert den Kindern seine Zeit, das Mittelalter. Abgelöst wird Barbarossa von dem kleinen Hans Jacob, der durch die Frühe Neuzeit führt und an den jungen Philipp übergibt. Philipp wiederum erklärt kindgerecht die Neuzeit, die Zeit in der er lebte.

Der bekannte Zeichner Klaus Puth hat mit seinen liebenswerten Figuren die drei berühmten Gelnhäuser zu neuem Leben erweckt. Die drei bezaubern nicht nur die kleinen, sondern auch die großen Besucher.

Mit seiner Umgestaltung präsentiert das Museum nun überregional relevante Themen. Dazu gehören natürlich neben den weitreichenden Verflechtungen des staufischen Stadtgründers Friedrich I. Barbarossa auch die beiden berühmten Söhne der Stadt: Der Dichter Johann Jacob Christoph von Grimmelshausen und der Erfinder des Telefons, Philipp Reis.

Informationen erhalten Interessierte in der Tourist-Information unter der Telefonnummer 06051/830-300 sowie im Internet unter www.facebook.com/gelnhausen.erleben.


Sommermuseum - für kreative Entdecker

In den Sommerferien bietet das Mitmach-Museum Gelnhausen vom 2. bis 19. Juli wieder ein spannendes Programm mit verschiedenen Werkstätten und Führungen für Kinder und Jugendliche an. Informationen und Anmeldung bei der Tourist-Info unter Tel. 06051/830 300 oder 800 301.   

2. Juli, 11 Uhr und 14 Uhr,  Mittelalterliches Wolle färben: Unter Anleitung dürfen Kinder mittelalterliche Färbetechniken ausprobieren und nach Lust und Laune mit Farben und Stoffen experimentieren. Es können maximal 10 Kinder ab sechs Jahre teilnehmen. Kosten: 9 Euro pro Kind.

3. Juli, 11 Uhr und 14 Uhr, Mittelalterliche Küche: Unser täglich Brot.... wie wichtig das tägliche Brot einst für die Menschen war und wie aufwendig die Herstellung desselben können Kinder bei dieser Veranstaltung im Wortsinne begreifen. Denn im Museum wird nach mittelalterlichen Rezepten gebacken. Es können maximal 10 Kinder ab sechs Jahre teilnehmen. Kosten: 9 Euro pro Kind.

4. + 19. Juli, 11 Uhr, Ohr-Expedition:  Das begehbare Ohr entführt die Kinder auf eine kleine Expedition in das Innere des Körpers. Durch eine riesige Ohrmuschel geht es am Trommelfell vorbei ins Mittelohr. Dabei wandeln die Teilnehmer auf den Spuren von Philipp Reis. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.  Kosten: 2,50/4 Euro pro Kind (je nach Alter), 6 Euro pro Erwachsener, Familienkarte 18 Euro.

5. Juli, 11 Uhr, Ritter, Knappen, Edelfrauen: Wie wird der König zum Kaiser? Wie kann ein Junge zum Ritter werden und was dürfen Mädchen machen, wenn sie schon keine Ritter sein dürfen? Eine spannende Führung über das höfische Leben im Mittelalter, bei der die Kinder in ein Kettenhemd oder Burgfräuleinkleider schlüpfen dürfen und natürlich wie immer ganz viel ausprobieren.... Geeignet für Kinder ab 6 Jahren. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Kosten: 5 Euro pro Kind.

16. + 18. Juli, 11 Uhr, Mittelalterliche Spielerey: Kurzweyl steht ganz im Gegensatz zur Langenweile, die die Kinder bei diesem Angebot im Museum sicher nicht haben werden. Auch wenn die Kinder im Mittelalter schon viel stärker in die Alltagspflichten eingebunden waren, soll sich hier alles um das Spiel in früheren Zeiten drehen. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Geeignet für Kinder ab sechs Jahre. Kosten: 5 Euro pro Kind.

17. Juli, 11 Uhr, Was führst Du im Schilde? - Heraldikwerkstatt: Löwen, Drachen, Adler- allerhand Getier und vieles mehr tummelt sich auf den Wappen der Adeligen. Doch was bedeuten diese? Und wie könnte mein eigenes Wappen aussehen? In der Heraldik-Werkstatt machen sich Kinder und Jugendliche Gedanken über die Bedeutung verschiedener Symbole und Namen und dürfen so ihr eigenes Wappen entwerfen und gestalten. Geeignet für Kinder ab 8 Jahren. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Kosten: 9 Euro pro Kind.

Die städtische Aktion "Sommermuseum" findet im Rahmen des Kultursommers Main-Kinzig-Fulda statt und wird gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, unterstützt von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen.  

 

 


Das begehbare Ohr - Jeden Sonntag öffentliche Führungen

Ebenfalls für Kinder, aber nicht nur, ist ein einzigartiges Kunstwerk entstanden: Das begehbare Ohr entführt die Kinder auf eine kleine Expedition in das Innere unserer Körpers. Durch eine riesige Ohrmuschel können die Kinder durch den Gehörgang krabbeln und das Mittelohr erforschen. So ist leicht vorstellbar wie Philipp Reis vor über 150 Jahren mit seinem kleinen hölzernen Ohrmodell auf die Idee kam, einen Apparat zu bauen, der die menschliche Stimme über große Entfernungen überträgt. Die Besichtigung des Ohres ist nur im Rahmen einer Führung möglich.

Jeden Sonntag findet um 14 Uhr eine öffentliche Ohrführung statt. Wir bitten um Verständnis, dass die Besichtigung des Ohres nur mit einer Führung möglich ist. Für die öffentliche Führung ist eine vorherige Anmeldung unter der Telefon-Nummer 06051 830 305 unbedingt erforderlich. Führungen finden ab einer Teilnehmerzahl von 5 Personen statt.

Natürlich können Sie auch jeder Zeit für Ihre private Gruppe eine Ohrführung buchen. Nähere Informationen über Zeiten und Preise gibt es in der Tourist-Info Gelnhausen, ebenfalls Telefon: 06051 830 305.

Für weitere Informationen können Sie auch hier klicken.


Eintrittspreise Museum Gelnhausen und begehbares Ohr

Das begehbare Ohr kann NUR im Rahmen einer Führung besichtigt werden.

Öffentliche Ohrführungen finden jeden Sonntag um 14.00 Uhr statt und sind (fast) jederzeit für Gruppen buchbar. Museumsführung und sind (fast) jederzeit für Gruppen buchbar.

Einzelgäste Begehbares Ohr
(immer inkl. Führung*
ca. 1 Std. gesamt)
Museum Kombikarte
Museum und Ohr
Kinder
3 – 6 Jahre/ Kindergarten
2,50 € frei 2,50 €
Kinder
7 – 16 Jahre/ ab Grundschule
4,00 €

2,50 €

ab 10 Kinder: 2,00 €
mit Führung: 1,50 €

5,00 €
Erwachsene 6,00 €

4,00 €

ab 10 Personen: 3,00 €
mit Führung: 2,00 €

8,50 €
Erwachsene ermäßigt
(Student, Schüler, Ehrenamtscard, Menschen mit Behinderung)
5,00 € 3,00 € 7,00 €
Familienkarte
2 Erw. + 2 oder mehr eigene Kinder
Statt 20,00 €
nur 18,00 €
Statt 13,00 €
nur 11,00 €
Statt 29,00 €
nur 25,00 €
Kindergruppen: Besuch mit Führung
Kindergruppen*
Schulen und Kindergärten
70,00 €
Dauer: 1 Std.
Einstündige Museumsführung
nur in Kombination mit Ohr
Kombination 1
Ohr- und Museumsführung
Dauer: je 1 Std.
120,00 €
(Museumseintritt inklusive)
2 Kindergruppen*
Schulen und Kindergärten
direkt hintereinander (bis 40 Pers. gesamt)
120,00 €
Dauer: je 1 Std.
Einstündige Museumsführung
nur in Kombination mit Ohr
Kombination 2
Je 2 Ohr- und Museumsführungen direkt hintereinander
Dauer: je 1 Std.
240,00 €
(Museumseintritt inklusive)
Kindergruppen*
Schulen und Kindergärten
Wenn zur Ohrführung noch eine weitere Führung gebucht wird, kostet die Ohrführung nur 60,00 € 55,00 € + 1,50 p.P.
Dauer: 1,5 Std.
Abhängig von der Schülerzahl
Erwachsenengruppen: Besuch mit Führung
Gruppe*
Erwachsene
95,00 €
Dauer: 1 Std.

55,00 €

+2,00€ p.P.
Dauer: 1,5 Std.

 
   

60,00 € +

2,00 € p.P.
Dauer: 2 Std.  

 

* Führungen:
Kinderführungen: bis max. 20 Kinder + max. 3 Begleitpersonen,
jeder weitere Erwachsene: 5,00 € im Ohr, 3,- € im Museum
Gruppen: bis max. 20 Personen.

Wir bitten um Verständnis, aus Platzgründen sind leider keine größeren Gruppen möglich.


Öffnungszeiten

Montag:
geschlossen

Dienstag bis Sonntag:
10.30 bis 16.30 Uhr

Vom 6. bis 16. August
geschlossen

Das Museum ist in diesem
Zeitraum wegen Instandhaltungs-
arbeiten geschlossen.

Führungen

Führungen für Gruppen und Schulklassen auf Anfrage

Kontakt:
Annette Bönisch, Telefon: 06051 830 300
Beate Kleespies, Telefon 06051 830 301

tourist-information@gelnhausen.de

Ansprechpartner

Simone Grünewald

Fachbereichsleiterin Kultur und Tourismus
06051 830-302
06051 830-303

Sonja Funfack

Tourismus
06051 830-301
06051 830-303

Erika Kaiser

Museum
06051 830-500
06051 830-303

Digitaler Stadtrundgang

Entdecken Sie Gelnhausen mit Hilfe des Verkehrsverein Gelnhausen e.V.

Zum Stadtrundgang

Gelnhausen erleben

Besuchen Sie uns auf Facebook um weitere Informationen zu erhalten.

Zu Facebook

BürgerGIS

Das neue geografische Informationssystem der Stadt Gelnhausen finden Sie hier.

Zum BürgerGIS

Tickets bestellen

In unserem Ticket-Shop können Sie Tickets für jede Veranstaltung vorbestellen.

Jetzt Tickets bestellen