Kompass | Gelnhausen
KOMPASS Hessen
Die Sicherheitsinitiative KOMPASS

Mehr als 30 hessische Kommunen nehmen an der Sicherheitsinitiative KOMPASS, einem hessischen Landesprogramm, teil. Auch die Kreisstadt Gelnhausen. KOMPASS steht für das KOMmunalProgrAmm SicherheitsSiegel. Das bundesweit einmalige Programm startete zunächst in den vier Modellkommunen Hanau und Maintal (beide Main-Kinzig-Kreis) sowie Bad Homburg v. d. Höhe (Hochtaunuskreis) und Schwalbach am Taunus (Main-Taunus-Kreis). Dort wurden passgenaue Sicherheitskonzepte durch die beteiligten Sicherheitspartner Kommune, Polizei, Bürger und weitere gesellschaftliche Akteure erarbeitet und gemeinsam umgesetzt. Nach der Ausflächung von KOMPASS Mitte 2018 nehmen rund 50 Kommunen an KOMPASS teil.

Jede KOMPASS-Stadt und jede KOMPASS-Gemeinde wird bei erfolgreicher Zusammenarbeit mit dem Land Hessen ihr eigenes Sicherheitssiegel erhalten. KOMPASS ist ein Angebot des Hessischen Innenministeriums an die Städte und Gemeinden. Ziel des Programms ist es, die Sicherheitsarchitektur in den Kommunen individuell weiterzuentwickeln und passgenauere Lösungen für Probleme vor Ort zu entwickeln. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Prävention. „Ich bin überzeugt, dass KOMPASS einen Mehrwert für die Sicherheit in ganz Hessen bedeuten kann. Deshalb mache ich keinen Hehl daraus, dass es unser Ziel ist, das Programm in ganz Hessen umzusetzen und somit jeder Stadt und Gemeinde die Möglichkeit zu eröffnen eine KOMPASS-Kommune zu werden. Wir beginnen in den vier Modellkommunen Bad Homburg, Hanau, Maintal und Schwalbach am Taunus, weil diese mit sehr unterschiedlichen Sicherheitsherausforderungen konfrontiert sind. Daraus erhoffen wir uns hilfreiche Rückschlüsse für die Ausweitung auf ganz Hessen“, so der Innenminister. 

Das Programm KOMPASS ist initiiert vom Hessischen Ministerium des Innern und für Sport.

Gelnhausen startete im November 2019

Pressebericht zur Übergabe des Starter-Kits in der Barbarossastadt durch Polizeipräsident Roland Ullmann am 21. November 2019:

„Wir nehmen das Thema Sicherheit sehr ernst und schlagen deshalb heute ein weiteres Kapitel in der Weiterentwicklung der Sicherheitsstrategie für unsere Barbarossastadt auf“, freute sich Bürgermeister Daniel Christian Glöckner über die Aufnahme in das KOMPASS-Programm des Landes Hessen. Polizeipräsident Roland Ullmann übergab im Rathaus das Starter-Kit an den Gelnhäuser Rathauschef. KOMPASS steht für KOMmunalProgrAmmSicherheitsSiegel, in dessen Rahmen Kommune, Polizei, Bürger und weitere gesellschaftliche Akteure Sicherheitsprobleme erkennen, benennen und diesen durch passgenaue Sicherheitskonzepte entgegenwirken sollen.

Bürgermeister Daniel Christian Glöckner betonte, dass Gelnhausen keineswegs bei „null“ anfange und bereits einige Projekte in Kooperation mit der Polizei und weiteren Unterstützern umsetze. „Um das subjektive Sicherheitsgefühl der Gelnhäuser Bürgerinnen und Bürger zu stärken, haben wir bereits 2015 das Angebot des Freiwilligen Polizeidienstes angenommen, der seinen Auftrag ‚Präsenz zeigen, beobachten, melden‘ erfolgreich erfüllt“, zog Glöckner Bilanz. Darüber hinaus gebe es auch in der Barbarossastadt etliche Leon-Hilfeinseln, also Anlaufstellen für Kinder, die im öffentlichen Raum in Notsituationen geraten, aber auch für Menschen jeden Alters, jeden Geschlechts, jeder Herkunft, jeder Nationalität. Auch ein Präventionsrat sei gegründet worden und somit ein starkes Netzwerk gegen Gewalt und Kriminalität im Aufbau. „Sicherheit ist ein Grundbedürfnis des Menschen. Kriminalitätsprävention ist die Aufgabe einer modernen Gesellschaft mit dem Ziel, Kriminalität schon während oder vor ihrer Entstehung zu verhindern. Das KOMPASS-Programm wird ein weiterer starker Impulsgeber sein“, ist sich Glöckner sicher. Zur Verbesserung der Sicherheit könne schon die Ausleuchtung dunkler Ecken beitragen. Als konkrete Sicherheitsmaßnahme plane die Stadt Gelnhausen die Umsetzung der Videoüberwachung des Bahnhofsumfeldes im kommenden Jahr.

„Gelnhausen ist die neunte Kommune, die das Starter-Kit in meinem Zuständigkeitsbereich erhält. Wir waren mit den Modell-Kommunen Hanau und Maintal von Anfang an mit dabei. Das war eine Auszeichnung für das Polizeipräsidium Südosthessen und für eine gute Präventionsarbeit“, so Polizeipräsident Ullmann bei der Übergabe in Gelnhausen. „Ich bin froh, dass das Programm im Mai 2018 ausgeweitet wurde.“

Der Polizeipräsident hob hervor, dass die Präventionsarbeit im Bereich des Polizeipräsidiums Südosthessen einen hohen Stellenwert einnehme. „Dabei ist zu erwähnen, dass die Menschen hier in einer sicheren Region leben. Seit Jahren verzeichnen wir sinkende Fallzahlen im Bereich der Kriminalitätsdelikte bei gleichzeitiger Steigerung der Aufklärungsquote. Auf diesen Erfolgen dürfen wir uns dennoch nicht ausruhen, getreu dem Motto ‚Stillstand ist Rückschritt‘“, so Polizeipräsident Ullmann.

„Die Sicherheitsinitiative KOMPASS hilft Städten und Gemeinden dabei in Punkto Sicherheit passgenaue Lösungen zu entwickeln und Maßnahmen zu ergreifen, um das Sicherheitsgefühl der Menschen in Gelnhausen zu stärken“, betonte der Polizeipräsident.

Kontakt
Keine Mitarbeiter gefunden.