Museum Gelnhausen

Das Mitmach-Museum Gelnhausen

Weiterleitung zur Nähwerkstatt

Offene Nähwerkstatt

Jeden Dienstagnachmittag in der KuH (Kulturherberge, Schützengraben 5) von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr.
Anmeldung erforderlich.

Mehr
Vogelfutter-Haus Töpferwerkstatt

Offene Töpferwerkstatt

Jeden Mittwochnachmittag in der KuH (Kulturherberge, Schützengraben 5) von 15.30 Uhr bis 17.30 Uhr.
Anmeldung erforderlich.

Mehr

Aktiv im Museum

Kinder und Erwachsene können bei Führungen, Werkstätten, Rallyes und weiteren museumspädagogischen Angeboten bis zu den Ellenbogen in Geschichte eintauchen.

Mehr
Unser Museumskoffer auf Reisen

Museumskoffer

Keine Zeit für einen Museumsbesuch?
Mit unseren Koffern geht das Museum auf Reisen in Kindergärten oder Schulen und bringt die Geschichte zu Ihnen!

Mehr

Begehbares Ohr

Hereinspaziert... in unser Ohr. Ein informativer Spaß für die ganze Familie!

Mehr

...am mittelalterlichen Obermarkt

Das Museum Gelnhausen in der ehemaligen Augustaschule am Obermarkt wurde zu einem Familien-MitmachMuseum umgestaltet. Anfassen, hören, riechen, eintauchen, mitmachen, ausprobieren statt „nur mit den Augen zu schauen“ ist das Motto des kleinen, aber feinen Stadtmuseums. 
Informationen zu den Eintrittspreisen finden Sie hier.


Neben der „üblichen“ Aufbereitung der Stadtgeschichte für Erwachsene finden Kinder und Familien in drei Stockwerken zu jedem Thema eine eigene Informationsebene, in der sich die drei großen Männer der Stadt kindgerecht zu Wort melden: Barbarossa erzählt aus seiner Zeit, dem Mittelalter. Abgelöst wird der Stadtgründer von dem kleinen Hans Jacob (Grimmelshausen), der durch die Frühe Neuzeit führt und an den jungen Philipp (Reis) übergibt. Philipp wiederum erklärt kindgerecht die Neuzeit, die Zeit in der er lebte. Ab dem 20. Jahrhundert übernimmt Erich, der MuseumsZeitReiseGeist.

Der bekannte Zeichner Klaus Puth hat mit seinen liebenswerten Figuren die berühmten Gelnhäuser zu neuem Leben erweckt. Die drei bezaubern nicht nur die kleinen, sondern auch die großen Besucher. 

Mit seiner Umgestaltung präsentiert das Museum überregional relevante Themen. Dazu gehören natürlich neben den weitreichenden Verflechtungen des staufischen Stadtgründers Friedrich I. Barbarossa auch die beiden berühmten Söhne der Stadt: der Dichter Johann Jacob Christoph von Grimmelshausen und der Erfinder des Telefons, Philipp Reis. Anhand verschiedener Gelnhäuser Persönlichkeiten der Stadtgeschichte wird selbige illustriert. So werden Bewohner des Stadtteiles Burg ebenso vorgestellt wie der bekannte Stadtschreiber Brell oder die Bewohner des Fürstenhofes. Im Untergeschoss tauchen die Besucher der Grimmelshausen-Welt in die Zeit des großen Barockdichters ein. Dabei handelt es sich um die größte Sammlung der kostbaren Erstausgaben, die in einem Museum gezeigt wird. Hans Jacob Christoffel von Grimmelshausen gibt in seinem berühmtesten Werk, dem abenteuerlichen Simplicissimus Teutsch, einen eindrucksvollen Einblick in das Leben und Leiden der Menschen während des 30-jährigen Krieges, der das ganze Gebiet des Heiligen Römischen Reiches veränderte. Vielschichtige Illustrationen und Erläuterungen ermöglichen dem Besucher unterschiedliche Informationstiefen.

Weiterer Höhepunkt ist der bekannte Erfinder Philipp Reis, dem wir das Telefon zu verdanken haben. Auch aus seiner Epoche werden interessante Gelnhäuser Persönlichkeiten vorgestellt. Wenige kennen heute beispielsweise Friedrich Armand Strubberg, einen in seiner Zeit bekannten Autor spannender Wild-West-Romane, oder den Gelnhäuser Apotheker Cassebeer, dem Gelnhausen viel zu verdanken hat.

Neue Dauerausstellung jüngere Gelnhäuser Geschichte - Geschichte stufenweise entdecken

Im Treppenhaus präsentiert sich vom Kellergeschoss bis zum Dach die neuere Geschichte Gelnhausens, die an markanten Punkten Station macht. Dazu gehören beispielsweise die Sondersammlung von Grimmelshausen-Ausgaben und ihr Stifter Adolf Huber, Goethe in Gelnhausen und Conrad Heinrich Schöffer, die Gemeinde Burg, die US-amerikanischen Besatzer, die Gummi-Industrie, der Verlag F.W. Kalbfleisch, das Schicksal von Juden in Gelnhausen, die Epoche der Barbarossastadt als Bad, der Bau der Bahnstrecke Frankfurt-Bebra.
Die Präsentation zeigt ein interessantes Mosaik der neueren Geschichte Gelnhausens.


Das Museum ist dank Rampen und Aufzug komplett barrierefrei.
Für blinde und sehbehinderte Menschen schaffen Hörspielstationen und Exponate zum Anfassen oder Riechen unterhaltsamen Zugang zur Geschichte, hörgeschädigten Menschen mit Gebärdendolmetscher sind herzlich willkommen.

Viele unsere Museumsführer sind im Bereich der besonderen Bedürfnisse blinder, seh- oder hörbehinderter Menschen geschult.
Auf Anfrage werden spezielle Führungen angeboten.

Öffnungszeiten

Dienstag Von 10:30 bis 16:30 Uhr

Mittwoch Von 10:30 bis 16:30 Uhr

Donnerstag Von 10:30 bis 16:30 Uhr

Freitag Von 10:30 bis 16:30 Uhr

Samstag Von 10:30 bis 16:30 Uhr

Sonntag Von 10:30 bis 16:30 Uhr

Eintrittspreise Museum:

Erwachsene: 5 Euro/ermäßigt 3 Euro
Kinder 3-6 Jahre: frei
Kinder 7-16 Jahre: 3 Euro
Familienkarte: 12 Euro

Weitere Eintrittspreise

Kontakt

Keine Mitarbeitende gefunden.


Virtuelle Entdeckungstour

Der spektakuläre 3-D-Scan der Firma Captr.360 des Museums Gelnhausen ermöglicht einen virtuellen Besuch der Ausstellung zur Stadtgeschichte. Mit einem Mausklick kann der Besucher virtuell jeden beliebigen Raum an jeder gewünschten Stelle besuchen und an den markierten Punkten interessante Videos sehen. Oder per Hörspiel mit Erich, dem MuseumZeitReiseGeist in verschiedene Epochen der Gelnhäuser Geschichte reisen.